Wirtschaftsschüler verbringen eine Woche als Gäste an schwedischer Partnerschule in Nacka

 

Im Rahmen des Erasmus Plus Projektes Sport Events Make Friends verbrachten elf Schüler der Wirtschaftsschule eine Woche an der schwedischen Partnerschule nahe Stockholm. Die Schüler besuchten die Partnerschule Myrsjöskolan in Nacka. Dort arbeiteten sie am gemeinsamen Projekt. Dieses Projekt hat als Ziel, Sportveranstaltungen zu organisieren und durchzuführen. In Schweden fand die erste der drei Sportveranstaltungen statt. Im Rahmen des Erasmus Plus Projektes besuchten auch Schüler der italienischen Partnerschule aus Porto Torres die schwedische Schule. In international gemischten Teams fand ein Floorball-Turnier statt. Die Schüler verbrachten die Woche in schwedischen Gastfamilien und lernten so die skandinavische Lebensweise direkt kennen. Ausflüge und weitere sportliche Aktivitäten rundeten das abwechslungsreiche Programm ab.

Die Schüler waren von der Gastfreundschaft und Herzlichkeit der Schweden überwältigt. Schnell wurden neue Freundschaften geknüpft, so dass die Schüler das Wiedersehen im Mai kaum erwarten können. Dann werden Schüler der Partnerschulen Dinkelsbühl besuchen, um am zweiten Teil der Sportveranstaltungen teilzunehmen. Im August des letzten Jahres war der Wirtschaftsschule als einziger Schule dieser Art in Deutschland die Erasmus Plus Förderung genehmigt worden. Die Fotos von unserem Schwedenaufenthalt gibt es in der Bildergalerie. (Erasmus - Schweden)


David Ehmann als bester Vorleser gekürt


Vorlesen – für viele ist das ein Begriff, der mit Kindheit und Gemütlichkeit verbunden wird. Allerdings ist gelungenes Vorlesen keine Selbstverständlichkeit. Vorlesen ist eine Kompetenz, die bereits in der Kindheit geschult werden muss, um die Begeisterung für Bücher weitergeben zu können. Sechstklässler, die gut und gerne lesen, haben jedes Jahr beim bundesweit stattfindenden Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen. 600.000 Schülerinnen und Schüler nehmen insgesamt am Wettbewerb teil.

Ehe jedoch der bundesweite Wettbewerb stattfindet, prämieren die Schulen ihre Schulsieger, welche dann zu weiteren Wettbewerben fahren. In diesem Schuljahr konnte sich David Ehmann aus der Klasse F6A gegen neun weitere Teilnehmer durchsetzen. Zunächst präsentierten die Kinder Textabschnitte aus selbst gewählten Büchern, die sie zu Hause vorbereitet hatten. Diese Aufgabe meisterten alle Vorleserinnen und Vorleser mit Bravour. Anschließend folgte die weitaus größere Herausforderung: Die Schülerinnen und Schüler mussten zeigen, dass sie auch mit fremden Texten umgehen können. Obwohl sich auch in der zweiten Runde die meisten recht souverän präsentierten, gelang es der Jury, die aus der Deutschlehrerin Lisa Keilwerth und der Mitarbeiterin der Ganztagesbetreuung Cornelia Grode bestand, eine Entscheidung zu fällen. David Ehmann zeigte in beiden Runden, welch hervorragender Leser er ist. Die Kombination aus Können und Freude am Lesen macht ihn zu einem tollen Vertreter für unsere Schule. Wir sind sicher, er wird uns bei der nächsten Stufe des Wettbewerbs gekonnt und begeistert repräsentieren.

Lisa Keilwerth





Wirtschaftsschüler erkunden den heimischen Wald


Umweltschutz ist ein Schlagwort, das Schülern häufig begegnet. Deshalb werden im praxisorientierten Fach „Mensch und Umwelt“ an der Wirtschaftsschule themenspezifisch u.a. dort Schwerpunkte gesetzt. Nachdem sich die Schülerinnen und Schüler der achten Jahrgangsstufe in den ersten Schulwochen theoretisch mit dem Thema „Wald als wichtigen Lebensraum schützen“ beschäftigt hatten, folgte vor den Herbstferien ein Unterrichtsgang in die Mutschach.

Die Achtklässler und deren begleitende Lehrkraft Lisa Keilwerth trafen sich dort mit dem Revierförster Norbert Wilhelm. Dieser erläuterte den Schülern wichtige Lerninhalte anhand von Beispielen aus der Praxis. Es wurden die verschiedenen Baumarten untersucht, der Stockwerkbau des Waldes analysiert und die Zusammenhänge im Ökosystem Wald untersucht. Dass der Wald neben der Nutzungs-, Schutz- und Bildungsfunktion auch eine Erholungsfunktion aufweist, wissen die Schüler bereits aus dem Wahlfach „Sport Events Make Friends“, das aufgrund des Austauschprogramms mit Schulen in Schweden und Italien im Rahmen von Erasmus Plus stattfindet. In dem Wahlfach planen die Schüler einen Mountainbikewettbewerb in der Mutschach, wobei besonders die Erholungsfunktion des Waldes berücksichtigt werden soll. Die Jugendlichen nutzten deshalb die Gelegenheit, sich über die Bedingungen zu informieren, die bei solch einem Wettbewerb berücksichtigt werden müssen. Denn schließlich soll der Wald auch weiterhin für alle anderen mit seinen verschiedensten Funktionen zur Verfügung stehen. Unterrichtsgänge dieser Art, die Inhalte aus verschiedenen Fachbereichen und die Theorie mit der Praxis verknüpfen sind eine Bereicherung für die Schülerinnen und Schüler, denn sie erkennendadurch, dass sie nicht für die Schule sondern für das Leben lernen.

Lisa Keilwerth