(Vor-)Lesen macht Spaß!


Das zeigte im Dezember eine große Gruppe der sechsten Jahrgangsstufe. Von den 19 Schülerinnen und Schüler nahmen zwölf am diesjährigen Wettbewerb teil. Jährlich veranstaltet der Börsenverein des Deutschen Buchhandels gemeinsam mit Buchhandlungen, Büchereien, Schulen und anderen kulturellen Einrichtungen einen Vorlesewettbewerb, bei dem jedes Jahr etwa
600 000 Schülerinnen und Schüler teilnehmen.

Wie es sich in den letzten Jahren etabliert hat, stellt auch die Staatliche Wirtschaftsschule Dinkelsbühl einen Teilnehmer bzw. eine Teilnehmerin. Um die Lesekompetenz der einzelnen Kinder zu verbessern, wurde in den Wochen vorher im Unterricht speziell diese Fähigkeit geschult. Mithilfe verschiedenster Übungen, die in Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeit durchgeführt wurden, entwickelte sich die sechste Jahrgangsstufe zu einer starken Vorleseklasse. Es wurden dabei sowohl bekannte und von den Schülern mitgebrachte Texte untersucht als auch von der Lehrkraft vorgeschlagene Titel bearbeitet. Am Tag des Wettbewerbs stellte sich eine Vielzahl der Kinder der Jury, die aus der Deutschlehrkraft der sechsten Jahrgangsstufe sowie aus der Mitarbeiterin der Ganztagesbetreuung Cornelia Grode bestand. Zunächst galt es das Können bei einem selbstgewählten Text unter Beweis zu stellen, ehe es in der zweiten Runde darum ging, zu zeigen, dass man auch mit einem fremden Werk souverän umgehen kann. Bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurde deutlich, dass sich die zeitintensive Übung im Voraus bezahlt gemacht hatte. Dennoch kristallisierte sich eine Teilnehmerin als besonders überzeugend heraus: Theresa Dirheimer gewann den diesjährigen schulinternen Vorlesewettbewerb und wird unsere Schule hervorragend beim Kreisentscheid repräsentieren. Dazu gratulieren wir recht herzlich und wünschen ihr viel Erfolg. (Lisa Keilwerth)



Soziales Engagement an der Wirtschaftsschule


Wie in den vergangenen Jahren zeigten die Schülerinnen und Schüler der Wirtschaftsschule ein Herz für Kinder und unterstützten die Aktion „Weihnachtsfreude im Karton“. Sie bepackten die Schuhkartons mit Spielsachen, Büchern, Süßigkeiten oder gut erhaltenen Kleidungsstücken wie Handschuhe oder Mützen, um so den Kindern aus benachteiligten Familien eine kleine Freude zu machen.

Am 05.12.2017 begleitete Herr Ott die Schüler zur Übergabe der hübsch verpackten Päckchen im Spitalhof.




Erasmus Feierlichkeiten

Am 09. November wurden im Rahmen einer Erasmus Feier zehn Wirtschaftsschülern, die im September an den sportlichen Wettkämpfen im Rahmen des Projektes Sport Events Make Friends auf Sardinien teilgenommen hatten, gemeinsam mit 14 Berufsschülern die Europass-Mobilitätszeugnisse überreicht. Die Überreichung der Dokumente wurde von Herrn Markus Ferber, Mitglied des Europaparlaments aus Augsburg vorgenommen.

Das kaufmännische Betriebspraktikum der Berufsschüler wird seit Jahren vom Beruflichen Schulzentrum Rothenburg-Dinkelsbühl in Brighton organisiert und ebenfalls durch Erasmus Plus Fördergelder der EU finanziert. Erstmals hatte am Erasmus Betriebspraktikum in Brighton auch eine Schülerin der Wirtschaftsschule teilgenommen. Die Teilnahme an derartigen Projekten durch Schüler der Wirtschaftsschule ist erst seit diesem Jahr möglich. Die Wirtschaftsschule Dinkelsbühl gehört zu den ersten Schulen Bayerns, die ihren Schülern diese berufliche Erfahrung im Ausland bietet.







Der heimische Wald als außerschulischer Lernort


Längst ist bewiesen, dass das Lernen mit allen Sinnen den Lernerfolg steigert. Deshalb werden in den klassischen Unterricht häufig außerschulische Lernorte integriert. Zu diesem Zweck erkundete die achte Jahrgangsstufe der Staatlichen Wirtschaftsschule Dinkelsbühl die heimische Mutschach.

Unter Leitung des Revierförsters Norbert Wilhelm befassten sich die Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichen Aspekten rund um den Themenblock Wald. Der Lehrplan der achten Klasse sieht für das Fach Mensch und Umwelt  eine ausführliche Betrachtung dieses Themengebiets mit dem Ziel vor, Wald als wichtigen Lebensraum zu schützen. Der Förster thematisierte den Stockwerkbau des Waldes, das Waldinnenklima, die Photosynthese sowie die einzelnen Funktionen des Waldes. Zudem informierte er die Schüler mithilfe welcher Kennzeichen eine Unterscheidung einzelner Baumarten möglich ist, auch wenn diese im Winter keine Blätter tragen. Die Jugendlichen erfuhren ebenso, worauf zu achten ist, um nachhaltig mit dem Ökosystem Wald umzugehen. Sie erarbeiten dazu Verhaltensregeln, wodurch sie selbst einen Beitrag für Nachhaltigkeit im nahen Umfeld leisten können. Unterrichtsgänge wie dieser helfen, den Schülern das im Unterricht Gelernte auch außerhalb der Schule anzuwenden, sodass sich unsere Schüler zu kompetenten jungen Erwachsenen entwickeln können.

Lisa Keilwerth






Teilnahme am Planspiel Börse - Wirtschaftsthemen auf spielerische Art erkunden


Im Rahmen des Planspiels Börse gestalteten am 20.10.2017 drei Azubis der Sparkasse Ans­bach für unsere Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe bzw. Z11 eine beson­dere Unterrichtseinheit zum Thema „Wertpapiere und Börse“ und verschafften ihnen so einen Einblick in die Funktionsweise des Aktienmarktes.
Das Planspiel Börse verwandelt Wirtschaftskunde jedes Jahr in ein spannendes Themen­­gebiet. Teilnehmende Schülergruppen können mit einem virtuellen Kapital zehn Wochen lang risikofrei handeln und verschiedene Marktmechanismen kennenlernen.

Spielstart war am 27. September 2017, Spielende ist der 13. Dezember 2017.
Nach der Depoteröffnung versuchen die teilnehmenden Teams zehn Wochen lang ihren Depotwert durch den Kauf und Verkauf von Wertpapieren zu steigern.

Warum sich das Mitmachen für unsere Schülerinnen und Schüler lohnt?

  •   Weil man evtl. einen Preis gewinnen kann.
  •    Weil Kompetenz im Umgang mit Geld immer wichtiger wird und 
       das Planspiel Börse einen ersten Einblick in die Finanzwelt
       gewährt.
  •    Und natürlich, weil es viel Spaß macht! ;-)
   

D. Mahler-Lindenmeier StDin, Fachbetreuerin Wirtschaftswissenschaften


 


Wirtschaftsschüler nehmen an Sportwettkämpfen auf Sardinien teil


Im Rahmen des Erasmus Plus Projekts „Sport Events Make Friends“ verbrachten zehn Schülerinnen und Schüler der Wirtschaftsschule Dinkelsbühl eine Woche auf Sardinien. Sie besuchten die dortige Partnerschule Istituto d’Instruzione Superiore Mario Pglietti. Dort wurde das Projekt, an dem auch eine schwedische Schule beteiligt war, erfolgreich abgeschlossen.

In international gemischten Teams fanden verschiedene Sportturniere statt. Die Jugendlichen stellten dabei unter anderem ihr Können bei einem Kajak-Rennen und einem Beachvolleyball-Turnier unter Beweis. Sie verbrachten die Woche bei italienischen Gastfamilien und lernten so die sardische Lebensweise und den dortigen Alltag kennen. Ausflüge und weitere sportliche Aktivitäten rundeten das abwechslungsreiche Programm ab.

Die Schüler waren von der Gastfreundschaft und Herzlichkeit der Sarden überwältigt. Schnell wurden neue Freundschaften geknüpft, sodass die Schüler bereits private Aufenthalte ins Auge fassen.

Nachdem der Aufenthalt in Sardinien den Abschluss und Höhepunkt des Erasmus Plus-Projektes „Sport Events Make Friends“ bildete, hat mit dem neuen Schuljahr bereits ein weiteres EU-gefördertes Projekt begonnen. Im Projekt „Face:IT“, das wieder vom Fachbetreuer für Fremdsprachen, Herrn Konstantin Chytiris, federführend länderübergreifend initiiert wurde, erstellen Schüler mit Partnern aus Spanien, Polen, Griechenland und den Niederlanden eine Smartphone-App. Somit wird erneut Schülern die Möglichkeit geboten, internationale Erfahrungen zu sammeln und Kontakte zu knüpfen. Dafür erhält die Dinkelsbühler Bildungseinrichtung wiederum als einzige Wirtschaftsschule in Deutschland die Möglichkeit, durch EU-Fördergelder ihre internationalen Kontakte zu intensivieren.


 

 

 

 


Wirtschaftsschule Dinkelsbühl als Bezirkssieger im

Sportabzeichen-Schulwettbewerb mit 1.500,00 EUR Preisgeld ausgezeichnet

Im Rahmen ihres Sportfestes wurde die Wirtschaftsschule Dinkelsbühl am 06.07.2017 für Ihren großartigen Erfolg im Sportabzeichen-Schulwettbewerb der Sparkassen-Finanzgruppe in der Kategorie C (201-400 Schüler) ausgezeichnet. Herr Rainer Weißmann, Sportabzeichen-Referent im BLSV, würdigte in seiner kurzen Ansprache die Leistungen der Schülerinnen und Schüler, die ihrer Schule zu einem ersten Platz auf Kreisebene, einem ersten Platz auf Bezirksebene und einem hervorragenden sechsten Platz auf Landesebene in Konkurrenz mit 51 teilnehmenden Schulen verhalfen. BLSV-Kreisvorsitzender Dieter Bunsen bedankte sich für die Teilnahme und forderte alle Anwesenden dazu auf, im laufenden bzw. nächsten Schuljahr wieder dabei zu sein oder sich gerne auch das erste Mal daran zu beteiligen. Herr Ludwig Ochs, Vorstand der Sparkasse Ansbach, überreichte an den ersten Schülersprecher Jonas Launer, stellvertretend für die gesamte Schülerschaft, einen Scheck im Gegenwert von 1.500,00 EUR. Der stellvertretende Schulleiter, Herr Andreas Wedler, bedankte sich vor allem bei den zuständigen Sportlehrkräften, Herrn Wolfhart Binding und Frau Kyra Hoffmann, ohne deren hervorragende Arbeit dieser Erfolg so nicht möglich gewesen wäre. Er sei stolz auf seine Schülerinnen und Schüler, die ihre überdurchschnittliche und vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt hätten. Herr Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer war begeistert von der Disziplin der Schülerinnen und Schüler, die sich alle geordnet nach ihren Riegen beim folgenden Sportfest vor den Rednern aufstellten. Gerade Disziplin als wichtige Tugend sei Grundvoraussetzung für Erfolge beim Sport, so Dr. Hammer weiter. Er stellte ebenfalls die Leistungen des Lehrkörpers besonders in den Vordergrund und gab zu, dass er als bekannt aktiver Sportler bisher kein Sportabzeichen gemacht hätte. Dies würde er aber, sofern es seine Zeit erlaube, gerne einmal nachholen.


Das Foto zeigt von links:

Jonas Launer (Erster Schülersprecher), Dieter Bunsen (BLSV-Kreisvorsitzender), Andreas Wedler (Stellvertretender Schulleiter), Wolfhart Binding (Sportlehrer), Ludwig Ochs (Vorstand der Sparkasse), Kyra Hoffmann (Sportlehrerin), Dr. Christoph Hammer (Oberbürgermeister), Rainer Weißmann (Sportabzeichen-Referent im BLSV)